Die SG Stern hat den Stern zurück!

Endlich ist es soweit: nach langen Jahren der Entbehrung darf die SG Stern nun ganz offiziell wieder den Mercedes-Stern tragen. Damit befindet sich die SG Stern im exklusiven Kreis der Fußballnationalmannschaft oder des Formel 1 Teams, die den Stern auf gleiche Weise verwenden dürfen. Und auch das Erscheinungsbild der SG Stern wurde mit dieser Neuerung modernisiert und verjüngt.

 

Was sagt der Vorstand der Daimler AG zum neuen Auftritt der SG Stern?

Stellvertretend für das Unternehmen wurden Wilfried Porth und Ola Källenius zur SG Stern und ihrem neuen Erscheinungsbild befragt.

Ihr Eindruck von der SG Stern und ihrem Nutzen für das Unternehmen?

Wilfried Porth: Ich darf die SG Stern nun schon über viele Jahre begleiten. Der Verein hat sich enorm entwickelt und stellt mit seinem breiten Angebot von rund 60 Sparten an 55 Standorten einen ganz erheblichen Mehrwert für unser Unternehmen dar. Im Sinne der Arbeitgeberattraktivität ist die SG Stern ein Aushängeschild für unser Unternehmen um das uns Wettbewerber beneiden. Und auch der neue Imagefilm ist ein hervorragendes Instrument, welches wir als Unternehmen genauso nutzen können.

Ola Källenius: Die SG Stern sehe ich als professionellen und vielseitig aufgestellten Verein. Sie trägt darüber hinaus erheblich zur Identifikation mit unserer Marke bei. Sport ist Leidenschaft. Leidenschaft, welche die Mitarbeiter auch mit unseren Produkten verbindet und fortan durch die SG Stern in der Freizeit mit dem Stern auf der Brust ausgedrückt werden kann.

Ihre Meinung zum neuen CI der SG Stern?

Källenius: Die neue Corporate Identity ermöglicht, dass sich die SG Stern moderner und in Zukunft an allen Standorten einheitlich präsentiert. Mit der neuen Farbkombination werden eine hohe Wertigkeit und die Nähe zu Mercedes-Benz ausgedrückt. Auch aufgrund dessen ist das neue Logo der SG Stern sehr gut mit dem von Mercedes-Benz kombinierbar.

Porth: Darüber hinaus vereint das Logo Tradition und Moderne. Es findet zwar eine klassische Wappen-Form Anwendung, die aber mit modernen Grafiken wie dem „SG“ im Zentrum kombiniert wird. Die neuen Farben verleihen zudem eine klassische Eleganz, aber dennoch auch moderne Dynamik und Power!

Dass das Erscheinungsbild darüber hinaus an allen Standorten einheitlich ist, war eine nötige und überfällige Konsequenz. Die SG Stern ist der zweitgrößte Breitensportverein Deutschlands und hat nun ein Gesicht bekommen.

Die Zusammenarbeit zwischen der SG Stern und der Daimler AG in zehn Jahren sehen Sie …?

Källenius: … sehr positiv. Ich bin mir sicher, dass die Zusammenarbeit weiter vertieft wird und viele erfolgreiche Projekte dies verdeutlichen werden.

Porth: … noch intensiver als bisher. Wir werden gemeinsam das Angebot für die bestehenden und neuen Mitarbeiter attraktiv halten und weiter ausbauen. Der gesundheitsfördernde Charakter, aber auch der Spaß am hierarchieübergreifenden Sport und Austausch ist Teil unserer Unternehmenskultur und aus dieser nicht mehr weg zu denken.

Die SG Stern

Als externer Sportverein war es der SG Stern aus rechtlichen Gründen lange Zeit offiziell nicht gestattet, den Markennamen Mercedes-Benz zu tragen. Jetzt aber darf auf der Bekleidung, den Printmedien und Marketingartikeln mit Mercedes-Benz als offiziellem Förderer geworben werben. Keine Frage, dass in diesem Zusammenhang auch das Erscheinungsbild des Vereins an den Auftritt des Unternehmens angepasst wurde. In regelmäßigem Austausch mit dem Unternehmen entstand so das brandneue SG Stern Logo. Heute ist das auf dem Logo aufbauende neue CI/CD fertig und bereit ins Licht der Öffentlichkeit zu treten.

Was ist neu?

  • Alle Standorte verfügen nun über ein einheitliches Erscheinungsbild. Dies unterscheidet sich im Logo lediglich durch den Standortnamen. Darüber hinaus, trägt jeder Standort in seiner Wettkampfkleidung einen standortspezifischen Farbstreifen (im Imagefilm zu erkennen).
  • Die Homepage wurde komplett überarbeitet. Alle Standortseiten finden sich nun unter einem Dach wieder. Weitere Funktionen wie z.B. eine Community werden folgen.
  • Mitglieder bestellen ihre Bekleidung in Zukunft über einen Online-Shop. Das entlastet Spartenleitungen und Geschäftsstellen und gewährleistet gleichzeitig ein optisch und qualitativ einheitliches Erscheinungsbild.
  • Druckmedien werden in Zukunft über ein Online-Tool bestellt. Auch hier werden dadurch Ehren- und Hauptamt entlastet und die CI-Konformität sichergestellt.